Sehenswürdigkeiten

Folgend finden Sie Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in Hettstedt, die definitiv einen Besuch wert sind. Wie Sie zu weiterführenden Informationen, meist auch zu den dazugehörigen Vereinen, gelangen, ist in den einzelnen Punkten mit einem Link hinterlegt.

Sie interessieren sich für die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt Hettstedt? Nutzen Sie das Angebot einer Stadtführung und erleben Sie Hettstedts Geschichte. Dafür stehen Ihnen folgende ehrenamtliche Stadtführer zur Verfügung:

  • Otto Spieler | Maxgasse 2 | Tel.: 03476 811249 | hettstedterleben.jimdo.com
  • Karl-Heinz Roth | Arnstedter Weg 36 | Tel.: 03476 851820
  • Eckart Segnitz | Rosmarienstr. 30 | Tel.: 03476 813339 | mit Lichtbildvortrag
  • Alte Druckerei Heise
  • Bergbaudenkmal am Markt
  • Braukommune Hettstedt
  • Burg Hettstedt - Bergfried
  • Carmeliter-Kloster
  • Flamme der Freundschaft
  • Gangolf-Kirche
  • Humboldt-Schloss

    Das Barockschloss, heutiges Humboldt-Schloss, welches sich im Stadtteil Burgörner-Altdorf befindet, wurde 1721 erbaut und 1740 vom preußischen Regierungspräsidenten Karl-Friedrich von Dacheröden als Rittergut gekauft. Seine Enkelin, Caroline von Dacheröden, heiratete 1791 den späteren preußischen Minister Wilhelm von Humboldt.

     

    Das Humboldt-Schloss beinhaltet zwei museale Teile: Zum einen das Mansfeld-Museum, welches die Geschichte der Technik, Wirtschaft und Kultur des Mansfelder Berg- und Hüttenwesens zeigt. Hauptattraktion ist der originalgetreue Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine Wattscher Bauart - die sogenannte Feuermaschine - von 1785. Im Freigelände sind viele große und kleinere Exponate der Bergbau-, Hütten- und Verarbeitungstechnik zu sehen. Als Technisches Museum des Mansfelder Kupferschieferbergbaus und Hüttenwesens stellt das Mansfelder Museum in erster Linie die technische und wirtschaftliche Entwicklung diese einst sehr bedeutenden, über nahezu 800 Jahre das Mansfelder Land prägende Montanreviers dar. Hauptattraktion des Museums ist der originalgetreue Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine Watt'scher Bauart, die hier im Jahr 1785 in Betrieb genommen wurde.

    Mehr Informationen zum Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss finden Sie hier.

    Den zweiten musealen Teil des Humboldt-Schlosses stellt das Kunstmuseum dar. Dieses will sich in jährlich wechselnden Spielzeiten mit den identitätsstiftenden Merkmalen der reichen Historie des Mansfelder Landes künstlerisch auseinandersetzen. Die erste Ausstellung 2016 ist inspiriert von der metallurgischen Geschichte der Region, die Künstler haben Kupferpigmente, -platten und -pasten, -drähte und vielfältige Silberverbindungen in ihre Arbeiten einfließen lassen. 

    Die ausstellenden Künstler rekrutieren sich aus dem "Kollektiv 1791". 2016 sind dies bei den Photographen die aus Moskau stammende Elizaveta Porodina, der Deutsch-Schwede Gunnar Lillehammer, aus Berlin Kai Stuht und aus Los Angeles David Eller. Begleitet werden sie von einem ihrer prägendsten internationalen Mentoren: David LaChapelle. Die Maler/Bildhauer sind durch die ehemaligen Förg-Schüler Mela Feigenbaum, Sebastian Gumpinger, Philipp Stähle und Amelie Lössl aus Deutschland sowie Manuela Xavier aus Portugal und Katharina Lehmann aus Russland vetreten. Auch die Arbeiten der Maler werden von einer berühmten Werkreihe ihres 2015 verstorbenen Mentors Günther Förg begleitet. Zur offiziellen Eröffnung im Mai 2016 startet ein Kunstblog, die Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm, mehrere Lehr- und Förderprogramme sowie eine internationale Wanderausstellung, allesamt Initiativen, die das Humboldt-Schloss weit über die Landesgrenzen Sachsen-Anhalts hinaus bekannt machen wollen. 

    Mehr Informationen zum Kunstmuseum im Humboldt-Schloss finden Sie hier.  

    Standort:
    Schloßstraße 7
    06333 Hettstedt

    Öffnungszeiten:
    Montag - Dienstag geschlossen
    Mittwoch - Sonntag 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr  

    Ansprechpartner:
    Stadt Hettstedt
    Tel.: 03476 200753
    Museum@Hettstedt.de

  • Mansfelder Bergwerksbahn
  • Maschinendenkmal
  • Planteurhaus Walbeck
  • Rathaus
  • Saigertor
  • Sonnenschloss Walbeck
  • St.-Jakobi-Kirche
  • Tal der Heiligen Reiser
  • Walbecker Klosterteiche
  • Zuckerhut